BambuStudio 1.9.1 Public Beta 4 released

Vor wenigen Stunden wurde eine neue Beta Version des BambuStudio´s veröffentlicht, welche ab sofort zum Download bereit steht. Dieser kann direkt von GitHub aus getätigt werden.

Merkmal
1. Unterstützung von Multi-Device-Management.
Wir freuen uns, eine neue Funktion in unserer neuesten Version ankündigen zu können: Multi-Device-Management. Mit dieser Funktion können Sie jetzt Druckaufträge an mehrere Drucker gleichzeitig senden und den Status der Drucker, den Druckverlauf und die Aufgabenwarteschlange überwachen.

Wenn Sie einen Auftrag senden, können Sie das Filament entweder aus dem externen Spoolhalter oder aus AMS (Application Management Service) auswählen. Wenn Sie jedoch AMS wählen, unterstützen wir derzeit nur einen AMS pro Drucker.

Sie können die Verfahren zum Senden von Aufträgen konfigurieren, indem Sie die Chargengröße und das Intervall festlegen, wodurch das Risiko einer Überlastung Ihrer Stromversorgung verringert wird. Das Aufheizen der Hotbeds ist der Zeitpunkt, an dem die Drucker am meisten Strom verbrauchen. Durch die Steuerung der Chargengröße und des Intervalls zwischen den Chargen können Sie den Spitzenstromverbrauch ausgleichen und so das Risiko einer Überlastung verringern. Prüfen Sie jedoch immer die Leistungsfähigkeit Ihrer Stromversorgung, wenn Sie mehrere Drucker betreiben.

Bearbeiten der Druckparameter im Sendefenster

Aufgabendetails auf der Registerkarte von Multi-Device anzeigen

Ausführlichere Informationen zu dieser Funktion finden Sie auf der Wikiseite. https://wiki.bambulab.com/en/software/bambu-studio/multi-device-management

2. Importierte .obj-Datei mit Farbfunktion
Hinzufügen von Farbe, die von Scheitelpunkten in Obj-Dateien importiert wird, und von Farbe, die aus MTL-Dateien importiert wird.
Sie können Software wie Blender oder Meshlab verwenden, um Scheitelpunkte oder Patches des Modells einzufärben.
Die PNG-Farbfunktion befindet sich derzeit in der Entwicklung. Bitte bleiben Sie dran.

Anmerkung:

Bitte stellen Sie sicher, dass die importierte Obj-Datei keine nicht-verzweigten Kanten enthält.
Nach der Farbanalyse stimmen die Ergebnisse möglicherweise nicht vollständig mit anderen Rendering-Programmen überein. Die Benutzer können die gedruckten Farben weiterhin manuell in BambuStudio anpassen.

3. Neues CrossHatch-Infill-Muster
Wir haben ein neues Infill-Muster namens CrossHatch entwickelt. Wie der Name schon sagt, füllt es hauptsächlich Teile mit Linien, wobei die Richtung der Linien durch einige Übergangsschichten periodisch geändert wird. Dadurch wird die Festigkeit im Vergleich zu Linien und konzentrischem Infill erheblich verbessert, während gleichzeitig eine hohe Geschwindigkeit und ein geräuschloser Druck in den meisten Schichten erreicht wird.

Im Vergleich zu Gyroid-Infill druckt es in einem Testwürfel 28 % schneller. Im Vergleich zu Grid-Infill hat es bei gleicher Dichteeinstellung eine kleinere Gittergröße. Auf der Grundlage unserer Tests empfehlen wir, es mit einer etwas niedrigeren Dichteeinstellung zu drucken, als Sie es normalerweise tun würden, z. B. mit 12 %.

Verbesserung
1. Neue Bindungsmethode für Pin-Code
Wir haben eine Bindungsmethode für den Nicht-LAN-Modus hinzugefügt, die eine einfache Bindung von Druckern auf der Studio-Seite ermöglicht, indem der auf der Druckerseite generierte Pin-Code eingegeben wird.

Unterstützung der P-Serie in Version 01.06.00.00 hinzugefügt
A1 mini wird ab der Version 01.03.00.00 unterstützt
A1 wird ab der Version 01.03.00.00 unterstützt
Die X-Serie wird derzeit nicht unterstützt

Weitere Informationen finden Sie auf der WIKI-Seite: https://wiki.bambulab.com/en/bambu-studio/manual/pin-code

Der Pin-Code wird auf der Druckerseite angezeigt.

2) Fehlercode-Pop-up mit neuer Benutzeroberfläche
Wir haben die Aufforderungen zur Eingabe von Fehlercodes aktualisiert und Illustrationen hinzugefügt, um die Fehlercodes leichter verständlich zu machen. Dies hilft den Nutzern, Probleme effektiver zu lokalisieren und zu identifizieren.

3. optimierte PA-Kalibrierung für Drucker der P-Serie und A-Serie
Drucker der P-Serie und der A-Serie können wie Drucker der X-Serie Kalibrierungsergebnisse im Drucker speichern. Die Kalibrierungsergebnisse können in Studio’s “Manage Result” bearbeitet werden, und der kalibrierte k-Wert kann für den AMS-Steckplatz auf der Geräteseite eingestellt werden.

Die Unterstützung der P-Serie wurde in Version 01.06.00.00 hinzugefügt.
A1 mini wird ab der Version 01.03.00.00 unterstützt
A1 wird ab Version 01.03.00.00 unterstützt

4. Mehr Schriftarten hinzugefügt. Diese Verbesserung ist von PrusaSlicer inspiriert. Vielen Dank an PrusaSlicer.

5. Es wurde ein Baugruppenwerkzeug hinzugefügt, um Baugruppenbeziehungen zwischen Objekten zu erstellen. Zurzeit sind Face-to-Face- und Punkt-zu-Punkt-Baugruppen möglich.

6. Hinzufügen von “Filament langer Rückzug beim Schneiden” für P1P und P1S. Die Firmware der P-Serie, die diese Funktion unterstützt, wird demnächst aktualisiert.
7. Einige Übersetzungen verbessert, Russisch von @AndylgTom, Türkisch von @fatih5228, Koreanisch von @bluesoul33
8. Lokale Nivellierung für die A1-Serie hinzugefügt

Fehlerbehebung
Problem mit der AMS-Zuordnung beim Drucken mit gcode.3mf behoben #3916
Fehler in der Druckreihenfolge behoben, der durch schmale Teile in der internen Brücke verursacht wurde.
#3873
Ein Problem bei der Erstellung unter Linux wurde behoben.

Kommentar verfassen